SD2IEC Evo² - Die 'SD-Karten-Floppy'

Wie auch bei meinem Amiga 500+ und meinem Atari 800XE hab ich meinem Commodore 64 C eine SD-Karten-Lösung spendiert. Es gibt viele Varianten solcher 'Laufwerke' die alle Arten von Speicherkarten unterstützen. Ich habe mich für die SD2IEC Evo² wegen der geringen Baugröße entschieden, denn so konnte ich es komplett in meinen Commodore 64 C einbauen und ersparte mir so das externe Gehäuse.

Ich hatte mir auch einmal einen Bausatz gekauft ( MMC2IEC/PeterSieg-Platine ), aber ich habe es nie wirklich zum laufen gebracht und habe es deshalb irgendwan aufgegeben. Ob es an meinen Löt-Künsten oder an einem Defekt einer der Bauteile gelegen hat kann ich nicht sagen, aber ich bin kein Elektronik-Experte der mit einem Oszilloskop auf Fehlersuche gehen kann. Also kam mir die fertige Platine von 16xEight ganz gelegen und bietet  für ca. 40€ eine gute Lösung wie ich finde.

Der Einbau des SD2IEC EVO² ist auch für Laien relativ einfach aber beim Löten sollte man trotzdem etwas Übung haben, denn die IEC-Lötpunkte auf der Unterseite liegen nahe beieinander (Bild rechts). Ein vorbereitetes Kabel liegt neben einer Zwei-Farben-LED und einem Control-Kabel im Lieferumfang bei. Das Control-Kabel ist für drei zusätzliche Taster gedacht, mit denen man das Disketten-Image wechseln kann ( nächste Diskette und letzte Diskette in der aktuellen AUTOSWAP-datei ) und ein Reset-Taster um das SD2IEC EVO² in den Ausgangszustand zurückzusetzen. Da man auf der SD-Karte auch Verzeichnisse anlegen darf, ist es möglich Spiele mit mehreren Disketten in ein Verzeichnis zu kopieren und darin ein AUTOSWAP-File manuell anzulegen oder eine Datei vom SD2IEC EVO² anlegen zu lassen. Diese Datei (AUTOSWAP.GEN) ist eine einfache Textdatei, in der sich eine Liste von Disketten-Images befindet, die der SD2IEC EVO² mitteilt welche Diskette je nach gedrückter Taste eingelegt werden soll. Dabei wird das nächste Disketten-Image in der Liste eingelegt wenn man den 'Next-Taster' drückt und das vorherige Disketten-Image wenn man den 'Previous-Taster' drückt. Betätigt man beide Tasten gleichzeitig, erstellt das SD2IEC EVO² eine AUTOSWAP.GEN-Datei an mit einer Auflistung aller Images im aktuellen Verzeichnis. Das ist eine sehr praktische Funktion für Spiele mit mehreren Disketten-Images.

Da die SD2IEC EVO² ein richtiges Disketten-Laufwerk emuliert wird, sind auch die Ladezeiten genauso lang wie von einer realen Commodore 1541. Deshalb empfiehlt sich ein Floppyspeeder wie das 'Action Replay' oder das 'Final Cartridge III' wie ich eines besitze. Das erleichtert den Umgang um ein vielfaches, gerade One-Filer ( Spiele die nur aus einer Datei bestehen ) sind dadurch in Sekunden geladen. Bei Spielen mit mehreren Disketten empfiehlt sich nutzer des Final Cartridge III ein Disketten-Image einzulegen und anschließend das Modul mit dem Befehl 'KILL' zu deaktivieren. Ich habe festgestellt das einige Spiele Probleme damit haben können und abstürzen. Ich vermute das die integrierten Fastloader mancher Spiele sich mit dem Final Cartridge III nicht gut vertragen.

Optional kann man für ca. 15€ ein LCD-Display dazukaufen, welches Informationen wie z.B. über aktuell eingelegte Disketten-Images anzeigt. Da ich aber meinen Commodore 64 C nicht zu sehr zerschneiden wollte, hab ich darauf verzichtet denn wenn man Mehrfach-Disketten-Spiele ordenlich in Verzeichnisse ablegt, kann man auch ohne Display sehr einfach und bequem mit den beiden Tastern navigieren. Die Diskettenstationen der Commodore 8-Bit sind nicht für Verzeichnisse ausgelegt und deshalb kann man nicht ohne weiteres auf der SD-Karte navigieren. Dafür gibt es mehrere Lösungen, mit denen man bequem auf der SD-Karte Disketten oder Dateien aussuchen kann. Dazu legt man eine Datei auf die oberste Struktur-Ebene der SD-Karte legen und läd diese dann ganz normal wie man es vonn einer realen Floppy gewohnt ist. Ich nutze dafür das Programm CBM FileBrowser und bin damit recht zufrieden.

Wer seine eigenen Dateien gerne auf der SD-Karte hätte, kann diese einfach von einer realen Floppy auf ein leeres Disketten-Image, was in der SD2IEC EVO² eingelegt sein muss, kopieren. Dazu muss eines der beiden Laufwerke auf die Laufwerks-ID 9,10 oder 11 eingestellt werden und man kann beide Laufwerke am Commodore 64 C betreiben. Ein leeres Disketten-Image kann man mit spezieller Software auf dem PC erstellt werden und auf die Karte kopiert werden. Dazu empfehle ich den DirMaster V3, den man sich kostenlos runterladen kann.